Vereinshistorie

Die Geschichte des BCW Herne
von 1950 bis zum Jahr 2016

BCW Historie

1954

Der SC Westfalia Herne tritt als einer der ersten Vereine überhaupt beim 1953 gegründeten Badminton Landesverband NRW bei und erhält die Mitgliedsnummer 9

1955

Am 2. Oktober 1955 gibt es die erste Teilnahme einer SCW-Mannschaft an einem Freundschaftsturnier, welches vom Badmintonverein OSC Düsseldorf ausgetragen wurde. (Foto -->)

1956

Die erste Mannschaft schafft erstmals in der Geschichte des Vereins einen Aufstieg: "Landesliga, wir kommen!" (Foto -->)

1957

Nach dem Aufstieg in die Landesliga gelingt souverän der Klassenerhalt und so wachsen die Ambitionen für die kommende Saison.

1958 / 1959 / 1960

Einige Auszüge aus den Badmintonrundschauen von den Spielzeiten 1958, 1959 und 1960:
19.Oktober 1958 Westfalia Herne - TV Gladbeck 11:0
Diesmal wollten es die Herner wissen, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und ließen den Gladbeckern keine Chance. Einen einzigen Satz gaben sie nur ab, und das im zweiten Mixed-Doppel.
25.Januar 1959 Westfalia Herne I - 1.Essener BC 8:3
Mit diesem Sieg war der Aufstieg der Herner einwandfrei klar. Doch die Essener stellten einen starken Gegner dar, der mit Spielern wie Dittmar und Landers durchaus den neuen Oberligaspielern gefährlich werden kann. Das große Minus der Essener: die Damen, die nun leider nicht so kampfkräftig sind, wie es für die Liga notwendig wäre.
6.September 1959 Westfalia Herne I - 1.BC Beuel 7:4
Der Oberliga-Neuling verschafte sich gleich zum ersten Spieltag mit dem Sieg über Beuel einen wichitgen Rückhalt. Die stärkeren Damen der Westfalen stellten den Heimsieg sicher.
27.Septermber 1959 PSV Buer I - Westfalia Herne I 6:5
Buer blieb auch weiterhin ungeschlagen, ihre Stärke lag bei den Herren und genügte zu dem knappen Sieg. Die Niederlage ist für die Herner doppelt so schmerzlich, da sie auch ihren ersten Spieler (Treichel) durch Armbruch für die nächste Zeit verloren.
11.Oktober 1959 Merscheider TV I - Westfalia Herne I 8:3
Ein erwartetes Ergebnis, bei dem lediglich die drei Damenspiele den Westfalen zufielen. Die Merscheider rechtfertigten ihre Anwartschaft zumindest auf den zweiten Platz.
22.November 1959 BC Düsseldorf I - Westfalia Herne I 5:6
Die Düsseldorfer wieder ohne Schramm, damit gingen die Punkte nach Westfalen, wenn auch 13:14 Sätze keinen überlegenen Sieg demonstrieren. Bei derartigen Spielen taucht immer wieder die Frage auf: Warum gibt es im Badminton immernoch kein Unentschieden?
6.Dezember 1959 Westfalia Herne I - S/W Düsseldorf I 9:2
Das war deutlich, wenn auch von den 5 Dreisatzkämpfen 5 den Hernern zufielen, und wenn uach die Herner Halle, besonders bei Sonnenschein, dem Gegner überdurchschnittliches Sehvermögen abverlangt - mit dieser Leistung war nciht viel zu machen.
2.Oktober 1960 Westfalia Herne I - PSV Buer I 7:4
Die Herner bleiben damit weiter ohne Niederlage. Etwas überraschend die Siege in den beiden Herren-Einzeln, und dazu noch so klar.

1959

Der Aufwärtstrend der letzten Jahre geht weiter. Nur fünf Jahre nach dem Beitritt beim BLV-NRW, steigt die 1. Mannschaft verlustpunktfrei auf und durfte somit erstmals in der Oberliga antreten.

Bis zum heutigen Tag ist dies der größte Erfolg der Vereinsgeschichte und konnte bisher nie wiederholt werden.

1960

Nach einer starken Premierensaison mit 3 Siegen aus acht Spielen, feierte das Team um Spitzenspieler Treichel den Klassenerhalt und erreichte so problemlos das gesteckte Ziel.

Bisauf die beiden klaren Niederlagen gegen Meister Bonn und Vize Merscheid, eine klasse Saison.

1962 - 1967

Nach schönen Jahren in der Oberliga, konnten sich die SCW-Cracks im verflixten dritten Jahr nicht mehr halten und so musste der harte Gang in die Landesliga angetreten werden.
In den darauffolgenden Jahren verließ dem erfolgsverwöhnten Team dann das Glück. Von 1963 bis 1965 scheiterte man erst in der Relegation um den Aufstieg in die Oberliga an Bottrop, Mülheim und Marl und musste dann, nach zahlreichen Veränderungen im Jahr 1967, sogar den Abstieg in die Bezirksliga hinnehmen.

1979

Im Jahr 1979 stand ein schönes Ereignis auf der Agenda. Bereits 25 Jahre ist der SC Westfalia Herne nun Mitglied beim Badmintonlandesverband NRW und bekommt für dieses schöne Jubiläum den Ehrenteller überreicht.
Wie die Zeit verfliegt... (Foto -->)

1992

Auf der Jahreshauptversammlung am 01.04.1992 wird beschlossen sich vom SC Westfalia Herne 04 e.V. zu trennen und sich zu verselbstständigen. Dieser Entschluß wird zum 01.07.1992 durchgeführt.

2005

Herner Kids Cup: Auf Anregung von Geschäftsführer Matthias Joswig wird der 1. Herner Kids Cup in der Erich-Fried Gesamtschule ausgetragen. Mit über 120 Teilnehmer schlägt dieser voll ein und wird zum großen Erfolg. Mittlerweile (Stand 2016) ist das Kinderturnier eines der beliebtesten und größten Kinderturniere in NRW und überall bekannt. In der Spitze wurde mit rund 200 Teilnehmern aus 40 Vereinen ein wahnsinniger Rekord aufgestellt, auf den alle Beteiligten stolz sein können.
Jubiläum: Und wieder sind 25 Jahre vorbei. Zur 50-jährigen Zugehörigkeit im BLV-NRW nimmt der damalige erste Vorsitzende Stefan Schwerdtner die Urkunde entgegen. (siehe Foto)
Aktionstag: Ebenfalls 2005 nimmt der BCW am ersten Badminton Aktionstag teil. Es kommen viele Kinder und Jugendliche, die sich für den Badmintonsport interessieren. Auch wenn die Premiere ein voller Erfolg war, hat diese Veranstaltung keine Zukunft. Aufgrund stark sinkender Teilnehmerzahlen, zogen sich die Herner nach drei Jahren vom Aktionstag zurück.

2006

Nach dem hervorragenden Auftakt des Herner Kids Cup aus dem Vorjahr, war es erneut Geschäftsführer Matthias Joswig, der auch für die Senioren ein Turnier anbieten wollte. Als Namensgeber sorgte in den ersten Jahren der nwb-Verlag, damaliger Hauptsponsor des BCW (Foto -->), der sich sehr engagierte und einen großen Anteil am riesigen Erfolg des Turniers hatte. Mit 142 Teilnehmern aus 47 Vereinen wurde das Turnier sehr gut angenommen und ließ für die Zukunft einiges erwarten. Durch den Rückzug des nwb-Verlags als Hauptsponsor und Förderer des Turniers, gab es im Jahr 2010 eine Namenänderung zum BCW-Doppel-und Mixedturnier, welcher aktuell noch immer besteht. Auch das BCW-Turnier ist mittlerweile eines der größten und beliebtesten Turniere in NRW. Ähnlich wie der Kids Cup konnte man in Spitzenzeiten fast 200 Teilnehmer begrüssen, was ans absolute Limit der Hallenkapazität reichte. Auch im Jahr 2016 wird das beliebte Turnier wieder ausgespielt. Dieses Mal am 08. und 09. Oktober.

2008

Beste Saison der Historie: Im Jahr 2008 gelingt die wohl beste Saison der Vereingeschichte. Die erste Mannschaft steigt souverän in die Verbandsliga auf, die BCW-Reserve feiert den Klassenerhalt in der Bezirksliga und die Drittvertretung gelingt der sensationelle Aufstieg in die Bezirksliga. Bessere Platzierungen gab es niemals beim SCW / BCW. Auch wenn es dann die Jahre danach wieder bergab ging, weil sich die erste Mannschaft, nach dem knapp verpassten Klassenerhalt in der Verbandsliga, auflöste, wird diese Saison immer in Erinnerung bleiben. Aktuell (2016) spielt die BCW-Spitzenmannschaft in der Bezirksklasse und peilt den direkten Wiederaufstieg an.
Verdienstnadel in Silber: Passend zu dieser Wahnsinns-Saison erhält BCW-Urgestein Matthias Joswig im Mai 2008 für seine langjährige Arbeit im Badmintonbereich als Fachschaftsleiter der Stadt Herne und in seiner gemeinnützigen Tätigkeit für den BCW, die Verdienstnadel in Silber vom Landesverband NRW. (Weitere Infos)

2013

Das Jahr 2013 beginnt mit einem Paukenschlag. Daniela Joswig, zu diesem Zeitpunkt erst 16 Jahre alt und somit noch Jugendspielerin beim BC Westfalia Herne, qualifiziert sich sensationell für die Westdeutschen Meisterschaften der Senioren in Refrath.
Nachdem sich die junge Hernerin durch die Vorqualifikationen im Dameneinzel kämpfte und diese erfolgreich meisterte, landete sie beim Endturnier auf dem 33. Platz. Somit schrieb Joswig, als erste Teilnehmerin der Vereinshistorie, nicht nur Geschichte im Verein, sondern durfte sich auch über zahlreiche Auszeichnungen der Stadt Herne freuen, wo die Teilnahme ebenfalls Premiere feierte.

2015

Den zweitgrößten Erfolg der BCW-Vereinsgeschichte feierten im Jahr 2015 Daniela Joswig und Carsten Deisel im Mixed. Bei der Bezirksvorentscheidung in Gladbeck erreichten die Beiden einen hervorragenden 5. Platz und waren somit erster Nachrücker für die Westdeutschen Meisterschaften. Sie gewinnen sechs von sieben Spielen, setzten sich gegen mehrere Verbandligisten durch und mussten sich erst im Viertelfinale gegen zwei Oberligisten vom Gladbecker FC geschlagen geben. Die Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften in Refrath blieb allerdings unerfüllt, da kein anderes Team verletzungsbedingt absagte.

2016

Beim Cranger-Kirmesumzug 2016 feierte der BCW als Fußgruppe seine Premiere. Unter dem Motto "Crange - Einfach unschlagbar" liefen über 20 Teilnehmer vom BCW mit, die angeführt von Maskottchen Fritz, teils als Federbälle verkleidet für viel Aufsehen bei den knapp 100.000 Besuchern sorgten.
Viel Lob ernteten die beiden Hauptorganisatoren Frieda Sandberg und Daniela Joswig, die mit dem selbst gebastelten Maskottchen und den liebevoll gefertigten Kostümen der Mitläufer, hauptverantwortlich für ein großes Highlight des diesjährigen Umzugs waren. Am Ende erlebten alle Beteiligten einen aufregenden, lustigen Tag, der durch den Wertungssieg perfekt abgerundet wurde.
Auch im Jahr 2017 soll der BCW an den Start gehen und versuchen, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg und eine Menge Spass.

2017

Eintrag in Geschichtsbücher: Bei der Westdeutschen Meisterschaft in Refrath stellt Daniela Joswig mit Platz 17 ihre eigene Bestleistung aus dem Jahr 2014 ein und kann sich erneut in die Geschichtsbücher des BCW eintragen. Dabei verpasste die 20-jährige das Achtelfinale nur um Haaresbreite, da sie gegen die favorisierte Yvonne Bytomski, nach einer tollen Leistung, nur knapp mit 21-14, 10-21, 17-21 gratulieren musste. Die vereinstreue Hernerin ist somit weiterhin die einzige Herner Teilnehmerin, die es je zu den Meisterschaften geschafft hat.
Beste Jugendplatzierung aller Zeiten:
Ebenfalls einen Eintrag in die Geschichtsbücher hat die erste Jugendmannschaft der Saison 2016/2017 sicher. Die Mannschaft um
Michaela Joswig, Lara Meiners, Matteo Sauer, Alexander Wizniuk, Cedric Szymanski und Mark Sellmann schaffte erstmals den Aufstieg in die Jugend-Landesliga und belohnte sich für das harte Training. Bis auf Mark Sellmann, der aus privaten Gründen eine Auszeit einlegt, treten alle anderen Spieler nun den Weg zu den Senioren an, wo sie eine tragende Rolle in den jeweiligen Mannschaften spielen sollen und mit Sicherheit werden.

2018

Das Jahr der Daniela Joswig: Im Jahr 2018 machte sich Hernes beste Spielerin auf Rekordjagd und sorgte mit tollen Resultaten bei den größten Turnieren in Deutschland für viel Aufsehen. Die 21-jährige startete mit einem fantastischen 17. Platz bei der westdeutschen Meisterschaft in Refrath furios ins neue Jahr und verpasste dabei das Achtelfinale nur um Haaresbreite (19:21, 18;21). Neben einigen Stadtmeistertiteln und dem erstmaligen Klassenerhalt bei der höchsten Mixed-Rangliste in NRW, an der Seite von Partner Carsten Deisel, sollte der absolute Höhepunkt des Jahres allerdings noch folgen.
Joswig Sisters bei der deutschen Meisterschaft U22:
Mit ihrer Schwester Michaela Joswig qualifizierte sie sich bei der westdeutschen Meisterschaft U22 in Münster völlig überraschend für die deutsche Meisterschaft U22, dem höchsten Turnier in Deutschland und sorgte mit dem 5.Platz für viel Begeisterung.
In Bonn durften sich die BCW-Urgesteine dann auf der großen Badminton-Bühne präsentieren. Unter Profi-Bedingungen ging es gegen die besten Spieler Deutschlands, wo sich die Geschwister stark verkauften und mit dem 17.Platz für das beste Ergebnis der Herner Geschichte sorgten.
Lisas Palmengarten