Historie:
turnier.de
BLV-NRW
Antrag

Als einer der ersten Vereine tritt die Badminton-Abteilung des SC Westfalia Herne dem Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen bei. Mit der Mitgliedsnummer 9 ausgestattet, dürfen die Herner ab dem Jahr 1954 am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen.

Unter dem Motto: "Landesliga - wir kommen" schafft die erste Mannschaft 1956 den ersten Aufstieg der Vereinsgeschichte und sorgte mit dem anschließenden Klassenerhalt und weiteren tollen Platzierungen für viel Euphorie.

1959 - Start in eine erfolgreiche Zeit

Die Erfolgsstory im Herner Badminton-Sport geht weiter.
Lediglich fünf Jahre nach dem Beitritt beim Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW), steigt das Spitzenteam verlustpunktfrei in die Oberliga auf.
Bis zum heutigen Tag (Stand 2021) hält die Mannschaft um Vereinslegende Treichel den Rekord für die höchste Ligateilnahme im Seniorenbereich der Stadt Herne.

Gegen damalige Spitzenvereine wie ETuS Wanne, dem TV Gladbeck oder OSV Hörde, gaben sich die SCW-Cracks keine Blöße. Beeindruckende und begeisternde Spiele gegen Mannschaften, die gegenwärtig leider nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen.

1960 bis 1967 - Höhen und Tiefen

In den folgenden Jahren entwickelte sich eine wahre Berg- und Talfahrt.
Spitzenspieler Treichel führte seine Mannschaft 1960 und 1961 zum Klassenerhalt. Duelle auf Augenhöhe gegen Teams aus Bonn, Beuel, Merscheid oder Düsseldorf sorgten für eine unvergessliche Zeit in der Oberliga.
Nach einer glücklosen Saison im verflixten dritten Jahr, musste dann allerdings der harte Gang in die Landesliga angetreten werden.
Von 1963 bis 1965 kämpfte der Verein mit einer unglaublichen Pechsträhne.
In der Relegation um den Aufstieg in die Oberliga scheiterten die SCW-Cracks gleich dreimal hintereinander an Bottrop, Mülheim und Marl.
Durch private Veränderungen und den ausbleibenden Erfolg ergaben sich 1967 zahlreiche Veränderung im Kader. Trotz aller Bemühungen der Verantwortlichen, eine schlagkräftige Landesliga-Truppe zusammenzustellen und den erfolgreichen Weg der Vergangenheit fortzusetzen, musste zum negativen Höhepunkt sogar der Abstieg in die Bezirksliga hingenommen werden.

1992 - Selbstständig in die Zukunft

Am 01. April 1992 wird auf der Jahreshauptversammlung beschlossen, sich vom Hauptverein SC Westfalia Herne 04 e.V. zu trennen. Neben dem wirtschaftlichen Aspekt, spielte hier vor allem die zukünftige, eigenständige Ausrichtung der Badminton-Abteilung eine Rolle.
Am 01. Juli 1992 wird dieser Entschluss durchgeführt. Unter dem Namen BC Westfalia Herne 92 e.V. geht es nun in die unterschiedlichen Wettkämpfe.

2005 - Joswig eröffnet Kids Cup

Auf Anregung von Geschäftsführer Matthias Joswig wird der 1. Herner Kids Cup in der Erich-Fried Gesamtschule ausgetragen. Mit über 120 Teilnehmer übertrifft die Premiere auf Anhieb alle Erwartungen. Mittlerweile (Stand 2021) ist das Kinderturnier eine der beliebtesten Turnierveranstaltung in NRW und weit über das eigene Bundesgebiet bekannt. In der Spitze wurde mit rund 200 Teilnehmern aus 40 Vereinen ein wahnsinniger Rekord aufgestellt, auf den alle Beteiligten stolz sein können.

Neben dem Start des Herner Kids Cup können die Verantwortlichen auf eine weitere Feierlichkeit zurückblicken. Zur 50-jährigen Zugehörigkeit im BLV-NRW nimmt der damalige erste Vorsitzende Stefan Schwerdtner die Urkunde entgegen.

Im Sommer nimmt der BCW am ersten Badminton Aktionstag teil. Es kommen viele Kinder und Jugendliche, die sich für den Badmintonsport interessieren. Auch wenn einige neue Mitglieder gewonnen werden konnten, hat diese Veranstaltung leider keine Zukunft. Aufgrund stark sinkender Teilnehmerzahlen, zogen sich die Herner, nach drei Jahren, vom Aktionstag zurück.

2006 - Sponsor als Namensgeber

Nach dem hervorragenden Auftakt des Herner Kids Cup aus dem Vorjahr, war es erneut Geschäftsführer Matthias Joswig, der auch für die Senioren ein Turnier anbieten wollte. Als Namensgeber sorgte in den ersten Jahren der nwb-Verlag, damaliger Hauptsponsor des BCW, der sich sehr engagierte und den Verein finanziell und mit tollen Sachpreisen unterstützte. Mit 142 Teilnehmern aus 47 Vereinen wurde das Turnier sehr gut angenommen und ließ für die Zukunft einiges erwarten.

Durch den Rückzug des nwb-Verlags als Hauptsponsor und Förderer, gab es im Jahr 2010 eine Namenänderung zum BCW-Doppel-und Mixedturnier, welcher aktuell noch immer besteht. Auch das BCW-Turnier ist mittlerweile eines der größten und beliebtesten Turniere in NRW. Ähnlich wie der Kids Cup konnte man in Spitzenzeiten fast 200 Teilnehmer begrüssen, was ans absolute Limit der Hallenkapazität reichte.

2008 - Meisterliche Westfalia

Im Jahr 2008 gelingt den drei teilnehmenden Teams die beste Saison der Vereingeschichte.
Die erste Mannschaft steigt souverän in die Verbandsliga auf - die BCW-Reserve feiert den Klassenerhalt in der Bezirksliga und der Drittvertretung gelingt eine sensationelle Meisterschaft in der Bezirksklasse Nord.
Auch wenn es die Jahre danach wieder bergab ging, weil sich Spieler/innen wie Pia Müller, Julian Vogelpohl, Carsten Deisel, Sacha Krebs und Frank Wagner, nach dem knapp verpassten Klassenerhalt in der Verbandsliga, zurückzogen, wird diese Saison bei allen Spielern und Verantwortlichen für immer in Erinnerung bleiben.

Passend zu dieser Wahnsinns-Saison erhält BCW-Urgestein Matthias Joswig im Mai 2008, für seine langjährige Arbeit im Badmintonbereich als Fachschaftsleiter der Stadt Herne und in seiner gemeinnützigen Tätigkeit für den BCW, die Verdienstnadel in Silber vom Landesverband NRW.

2013 - Jugendliche auf der Siegerstraße

Das Jahr 2013 beginnt mit einem Paukenschlag.
Daniela Joswig, zu diesem Zeitpunkt erst 16 Jahre alt und somit noch Jugendspielerin beim BC Westfalia Herne, qualifiziert sich sensationell für die Westdeutschen Meisterschaften der Senioren in Refrath.
Nachdem sich die junge Hernerin durch die Vorqualifikationen im Dameneinzel kämpfte und diese letztlich erfolgreich meisterte, landete sie beim Endturnier auf dem 33. Platz.
Hier sammelte sie erstmals Erfahrung unter Profibedingungen.
Neben dem Spielen auf extra ausgelegten Badminton-Matten der Firma Yonex und dem Einsetzen von digitalen Spielstandsanzeigen, wurden sämtliche Spiele im Einzel, Doppel und Mixed mit Schieds- und Linienrichtern durchgeführt.
Durch den größten sportlichen Erfolg einer Jugendlichen in der Herner Badminton-Historie, sicherte sich Daniela Joswig nicht nur einen Eintrag in die Geschichtsbücher des BC Westfalia, sondern durfte sich auch über zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen der Stadt Herne freuen.
.

2015 - Mixed auf dem Vormarsch

Die beste sportliche Leistung im gemischten Doppel feierten im Jahr 2015 Daniela Joswig und Carsten Deisel. Bei der Bezirksvorentscheidung in Gladbeck erreichte das NRW-Ranglistenmixed einen hervorragenden 5. Platz und so waren die Beiden erste Nachrücker für die Westdeutschen Meisterschaften.

Sie gewinnen sechs von sieben Spielen, setzten sich gegen mehrere Verbandligisten durch und mussten sich erst im Viertelfinale gegen zwei Oberligisten vom Gladbecker FC geschlagen geben. Die Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften in Refrath blieb allerdings unerfüllt, da kein anderes Team verletzungsbedingt absagte.

2016 - Hier kommen die Federbälle

Beim Cranger-Kirmesumzug 2016 feierte der BCW als Fußgruppe seine Premiere. Unter dem Motto "Crange - Einfach unschlagbar" liefen über 20 Teilnehmer vom Herner Spitzenclub mit, die angeführt von Maskottchen Fritz, teils als Federbälle verkleidet, für viel Aufsehen bei den knapp 100.000 Besuchern sorgten.

Viel Lob ernteten die beiden Hauptorganisatoren Frieda Sandberg und Daniela Joswig, die mit dem selbst gebastelten Maskottchen und den liebevoll gefertigten Kostümen der Mitläufer, hauptverantwortlich für ein großes Highlight des diesjährigen Umzugs waren. Am Ende erlebten alle Beteiligten einen aufregenden, lustigen Tag, der durch den Wertungssieg perfekt abgerundet wurde.

2017 - Rekorde für die Ewigkeit

Bei der westdeutschen Meisterschaft in Refrath stellt Daniela Joswig mit Platz 17 ihre eigene Bestleistung aus dem Jahr 2014 ein. Dabei verpasste die 20-jährige das Achtelfinale nur um Haaresbreite, da sie gegen die favorisierte Yvonne Bytomski, nach einer tollen Leistung, nur knapp mit 21-14, 10-21, 17-21 gratulieren musste.
Die vereinstreue Hernerin ist somit weiterhin die einzige Herner Teilnehmerin, die es je zu den westdeutschen Meisterschaften im Einzel geschafft hat. Neben der erfolgreichsten Spielerin bei den Jugendlichen, angelte sie sich nun auch den Rekord bei den Erwachsenen.

Ebenfalls einen Eintrag in die Geschichtsbücher hat die erste Jugendmannschaft der Saison 2016/2017 sicher.
Die Mannschaft um Michaela Joswig, Lara Meiners, Matteo Sauer, Alexander Wizniuk, Cedric Szymanski und Mark Sellmann schaffte erstmals den Aufstieg in die Jugend-Landesliga und belohnte sich für das harte Training.
Bis auf Mark Sellmann, der aus privaten Gründen eine Auszeit einlegt, treten alle anderen Spieler nun den Weg zu den Senioren an, wo sie eine tragende Rolle in den jeweiligen Leistungsklassen spielen sollen und mit Sicherheit werden.

2018 / 2019 - Joswigs on Fire

Im Jahr 2018 machte sich Westfalias Spielerin Daniela Joswig auf Rekordjagd.
Die 21-jährige startete mit einem fantastischen 17. Platz bei der westdeutschen Meisterschaft in Refrath furios ins neue Jahr, verpasste das Achtelfinale denkbar knapp mit 19:21, 18;21 und bestätigte den Vereinsrekord aus dem Vorjahr erneut. Neben einigen Stadtmeistertiteln und dem erstmaligen Klassenerhalt bei der höchsten Mixed-Rangliste in NRW, an der Seite von Partner Carsten Deisel, sollte der absolute Höhepunkt des Jahres allerdings noch folgen.
Mit ihrer Schwester Michaela Joswig qualifizierte sie sich bei der westdeutschen Meisterschaft U22 in Münster völlig überraschend für die deutsche Meisterschaft - dem höchsten Turnier in Deutschland und sorgte mit dem 5.Platz für viel Begeisterung.

In Bonn durften sich die BCW-Urgesteine dann auf der großen Badminton-Bühne präsentieren. Unter Profi-Bedingungen ging es gegen die besten Spielerinnen Deutschlands, wo sich die Geschwister stark verkauften und mit dem 17.Platz für das beste Doppel-Ergebnis der Herner Geschichte sorgten.
Ein Jahr später machten sich die Mädels auf den Weg ins Kulturzentrum, um an der Sportlergala 2019 teilzunehmen. Vor den Augen der stolzen Eltern, Claudia und Matthias Joswig, teilten sich die Badminton-Cracks mit Stars vom Herner EV und den Spielerinnen vom deutschen Basketballmeister Herner TC die Bühne, wo unter Leitung von Oberbürgermeister Dudda und Kommentatorlegende Werner Hansch, die Ehrung für besondere Leistungen der Stadt Herne vollzogen wurde.

Training

Montag

Senioren: 19:15 Uhr - 22:00 Uhr

Mittwoch

Schüler: 16:30 Uhr - 18:15 Uhr

Jugend: 18:15 Uhr- 20:00 Uhr

Senioren: 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Freitag

Schüler: 16:30 Uhr - 18:00 Uhr

Jugend: 18:00 Uhr- 19:30 Uhr

Senioren: 19:30 Uhr - 22:00 Uhr